Club für Bulldoggen Deutschland e.V.
"Die Gesundheit und somit Qualität eines Hundes definiert sich über den Hund selbst - nicht über den Verband unter dem er gezüchtet wurde"

 

Jeder, der einen Conti hat oder sich dafür interessiert, sollte das wissen:

Die Züchter des CBD e.V. sehen die Registrierung einzelner Hunde im VDH als Continental Bulldogs sehr kritisch und streben aus folgenden Gründen keine VDH Anerkennung für die Contis aus unseren Zwingern an:
Unsere Hunde sind von Beginn an aus Contis von Imelda Angehrn (Pickwick Bulldogs) und anerkannten FCI – Linien entstanden und haben mittlerweile Ahnentafeln mit mindestens sechs Generationen. Unsere Hunde und ihre Vererbung sind bekannt.
Wenn jetzt einzelne Hunde, die dem Continental Bulldog auch nur ähnlich sind, als Conti registriert werden, ist nicht mehr nachzuvollziehen, welche Ahnen und deren Eigenschaften in diesem Hund stecken. Der registrierte Hund heißt zwar Continental Bulldog, muss aber keiner sein. Er verliert seinen Zwingernamen und erhält „leere“ Stammpapiere, es ist für niemanden mehr ersichtlich, welche Abstammung der jeweilige Hund hat. Die Welpen aus diesen Verpaarungen erhalten auch leere Ahnentafeln, die erst nach und nach wieder mit den Vorfahren gefüllt werden. Für die Registrierung zählt nicht die Abstammung, sondern der Phänotyp, das Erscheinungsbild des Hundes. Kein jemals in Deutschland oder der Schweiz gezüchteter Continental Bulldog ist für den VDH ein Conti und wird somit auch nicht automatisch anerkannt. Nur durch die Registrierung wird der Hund zum Continental Bulldog.

Diese Vorgehensweise widerspricht entschieden unserer Auffassung von moderner Hundezucht mit Kenntnis des Zuchtwerts und der Zuchtlinien der einzelnen Hunde!

Wir werden wie in den letzten Jahren mit Kenntnis der Zuchtwerte der eingesetzten Hunde und deren Vorfahren den Continental Bulldog auf seinem Weg zu einem aktiven Bulldog mit Charakter begleiten. Und das wie bisher auch ohne den VDH.

Natürlich beantworten wir gerne Fragen zu diesem Thema!

Ihr CBD e.V.